Trockene Haut / Neurodermitis / Psoriasis

Trockener Haut fehlt Fett und Feuchtigkeit. Mit der geeigneten, täglichen Hautpflege lässt sich die Schutzschicht regenerieren und der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt optimieren.

Schädliche Umwelteinflüsse, physische oder auch psychische Belastungen sind immer mehr Menschen von der Haut abzulesen. Immer häufiger wird aus trockener, empfindlicher Haut erkrankte Haut. In Deutschland leiden etwa drei Millionen Menschen an Neurodermitis, ein Krankheitsbild, bei der die Funktion der Hautschutzbarriere dauerhaft gestört ist. Die Folge sind starker, unangenehmer Juckreiz, Rötungen, Nässen, schuppige Haut und Krustenbildung, vor allem an Händen, Gelenkbeugen, Gesicht, Hals und Nackenbereich, aber auch am ganzen Körper.

Therapiebegleitende Pflege bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis ist die Haut eher trocken und fettarm, wobei der starke Juckreiz und entzündliche Hautveränderungen in Schüben auftreten. Verlauf und Ausprägung werden dabei von verschiedenen äußeren Reizen wie Blütenpollen, Hausstaub, Chemikalien, Nahrungsmitteln, Klima oder Stress beeinflusst. Grundlage der erfolgreichen Behandlung ist die tägliche Hautreinigung und Pflege mit fett- oder feuchtigkeitshaltigen Präparaten. Dadurch wird die Haut vor dem Austrocknen bewahrt und ihre schützende Barrierefunktion aufrechterhalten. Eine besonders stark fettende Creme ist unsere La mer Med Lipidcreme. Diese kann je nach Bedarf mehrmals täglich auf die entsprechenden Hautstellen aufgetragen werden. Bei akuten Entzündungsschüben der Neurodermitis bedarf es spezieller Cremes, um die quälenden Symptome so rasch wie möglich zu lindern. Unsere S.O.S. Repair Cream lindert die Entzündungsprozesse und regt die Haut zur Wundheilung an.

Therapiebegleitende Pflege bei Psoriasis

Auch Psoriasis, die Schuppenflechte, ist eine Erkrankung der Haut, deren Ursachen vielfältig und noch nicht abschließend geklärt sind. Typisch für Psoriasis sind die erhabenen, scharf begrenzten rötlichen Hautstellen mit silbrig glänzenden Schuppen, häufig an Knien, Ellenbogen und am Haaransatz. In verschiedenen Studien gibt es Hinweise dafür, dass Schuppenflechte in den meisten Fällen erblich bedingt ist, da die Erkrankung familiär gehäuft auftritt. Bei der Entstehung der Symptome einer Schuppenflechte spielen häufig Infektionen eine Rolle. Bakterien, insbesondere Streptokokken, sind häufige Krankheitserreger und stehen möglicherweise in Zusammenhang mit der Psoriasis guttata. Psychologische Belastungen können die Erkrankung verschlimmern und manchmal sogar auslösen.

Neben der spezifischen arzneilichen Therapie kommt der Hautpflege große Bedeutung zu. Sie wird eingesetzt, um die Hornschicht geschmeidiger zu machen und oberflächliche Schuppen zu verringern und damit die Hautbarriere wiederherzustellen. Unsere Med Feuchtigkeitslotion mit Meeresschlick-Extrakt, Algenextrakt aus Enteromorpha Compressa und Meersalz pflegt intensiv und wirkt nachhaltig hydratisierend. Die empfindliche, feuchtigkeitsarme Haut wird wieder weich und glatt. Tipp: Zum Ausprobieren gibt es unsere Med Produkte auch im praktischen Kennlernset.

Neurodermitis und Psoriasis sollten vom Facharzt beurteilt und behandelt werden.

Zur therapiebegleitenden Pflege empfehlen sich unter anderem die milden, rückfettenden und hautberuhigenden La mer Med Produkte, die Med Meersalzcreme, Med Lipidcreme und Med Feuchtigkeitslotion. Sie sind wie alle Med Produkte dermatologisch getestet, frei von Parabenen, ohne Parfum und künstliche Farbstoffe und frei von Paraffin, Silikonen und PEGs.

Trockener Haut fehlt Fett und Feuchtigkeit. Mit der geeigneten, täglichen Hautpflege lässt sich die Schutzschicht regenerieren und der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt optimieren. Schädliche... mehr erfahren »
Fenster schließen
Trockene Haut / Neurodermitis / Psoriasis

Trockener Haut fehlt Fett und Feuchtigkeit. Mit der geeigneten, täglichen Hautpflege lässt sich die Schutzschicht regenerieren und der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt optimieren.

Schädliche Umwelteinflüsse, physische oder auch psychische Belastungen sind immer mehr Menschen von der Haut abzulesen. Immer häufiger wird aus trockener, empfindlicher Haut erkrankte Haut. In Deutschland leiden etwa drei Millionen Menschen an Neurodermitis, ein Krankheitsbild, bei der die Funktion der Hautschutzbarriere dauerhaft gestört ist. Die Folge sind starker, unangenehmer Juckreiz, Rötungen, Nässen, schuppige Haut und Krustenbildung, vor allem an Händen, Gelenkbeugen, Gesicht, Hals und Nackenbereich, aber auch am ganzen Körper.

Therapiebegleitende Pflege bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis ist die Haut eher trocken und fettarm, wobei der starke Juckreiz und entzündliche Hautveränderungen in Schüben auftreten. Verlauf und Ausprägung werden dabei von verschiedenen äußeren Reizen wie Blütenpollen, Hausstaub, Chemikalien, Nahrungsmitteln, Klima oder Stress beeinflusst. Grundlage der erfolgreichen Behandlung ist die tägliche Hautreinigung und Pflege mit fett- oder feuchtigkeitshaltigen Präparaten. Dadurch wird die Haut vor dem Austrocknen bewahrt und ihre schützende Barrierefunktion aufrechterhalten. Eine besonders stark fettende Creme ist unsere La mer Med Lipidcreme. Diese kann je nach Bedarf mehrmals täglich auf die entsprechenden Hautstellen aufgetragen werden. Bei akuten Entzündungsschüben der Neurodermitis bedarf es spezieller Cremes, um die quälenden Symptome so rasch wie möglich zu lindern. Unsere S.O.S. Repair Cream lindert die Entzündungsprozesse und regt die Haut zur Wundheilung an.

Therapiebegleitende Pflege bei Psoriasis

Auch Psoriasis, die Schuppenflechte, ist eine Erkrankung der Haut, deren Ursachen vielfältig und noch nicht abschließend geklärt sind. Typisch für Psoriasis sind die erhabenen, scharf begrenzten rötlichen Hautstellen mit silbrig glänzenden Schuppen, häufig an Knien, Ellenbogen und am Haaransatz. In verschiedenen Studien gibt es Hinweise dafür, dass Schuppenflechte in den meisten Fällen erblich bedingt ist, da die Erkrankung familiär gehäuft auftritt. Bei der Entstehung der Symptome einer Schuppenflechte spielen häufig Infektionen eine Rolle. Bakterien, insbesondere Streptokokken, sind häufige Krankheitserreger und stehen möglicherweise in Zusammenhang mit der Psoriasis guttata. Psychologische Belastungen können die Erkrankung verschlimmern und manchmal sogar auslösen.

Neben der spezifischen arzneilichen Therapie kommt der Hautpflege große Bedeutung zu. Sie wird eingesetzt, um die Hornschicht geschmeidiger zu machen und oberflächliche Schuppen zu verringern und damit die Hautbarriere wiederherzustellen. Unsere Med Feuchtigkeitslotion mit Meeresschlick-Extrakt, Algenextrakt aus Enteromorpha Compressa und Meersalz pflegt intensiv und wirkt nachhaltig hydratisierend. Die empfindliche, feuchtigkeitsarme Haut wird wieder weich und glatt. Tipp: Zum Ausprobieren gibt es unsere Med Produkte auch im praktischen Kennlernset.

Neurodermitis und Psoriasis sollten vom Facharzt beurteilt und behandelt werden.

Zur therapiebegleitenden Pflege empfehlen sich unter anderem die milden, rückfettenden und hautberuhigenden La mer Med Produkte, die Med Meersalzcreme, Med Lipidcreme und Med Feuchtigkeitslotion. Sie sind wie alle Med Produkte dermatologisch getestet, frei von Parabenen, ohne Parfum und künstliche Farbstoffe und frei von Paraffin, Silikonen und PEGs.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Lipidcreme
50 ml
ab 17,00 €
Salzlotion
200 ml
34,00 €
Reinigungsmilch
200 ml
20,00 €
Shampoo
200 ml
19,50 €
Duschgel
200 ml
13,00 €
Meersalzcreme
50 ml
ab 17,00 €
Hand Protection Balm
75 ml
15,00 €
Shampoo Reisegröße
30 ml
2,90 €
Stress-Balance Cream Tag
50 ml
39,00 €
Stress-Balance Cream Nacht
50 ml
39,00 €
Meersalzcreme 200 ml
200 ml
32,00 €